Wednesday 13 – Condolences

Die Leichtigkeit der frühen Alben ist schon länger dahin. Mittlerweile arbeiten sich Wednesday 13 an fiesen Metal-Stücken ab, die so klappernd und angestrengt böse klingen, das sie mir einfach keinen Spaß mehr machen. Sicherlich klangen die Songs vor über 10 Jahren auf ‚Fang Bang‘ und ‚Transylvania 90210‘ auch nicht durchgehend abwechslungsreich und überraschend, aber sie wurden durch coole Melodien und dunkelschwarze sarkastische Texte getragen. ‚Condolences‘ fehlt, wie schon dem Vorgänger ‚Monsters Of The Universe‘, die Fähigkeit, die eigene Musik etwas locker zu sehen. Vieles wirkt zu ernst und verkopft. ‚Blood Sick‘ und ‚Lonesome Road To Hell’ erinnern noch ein wenig an die alten Horror-Punk Zeiten der Band und auch ‚Good Riddance‘ gefällt mir noch ganz gut wegen des apokalyptischen Refrains, aber ansonsten wird die Luft doch schnell ziemlich dünn. Es ist bereits das zweite Mal, das ich mich überlegt habe, ob ich überhaupt ein paar Worte zu einer neuen Veröffentlichung der Band verlieren sollte. Da ich aber nach wie vor an den alten Scheiben Spaß habe und ich auch noch auf eine weitere Veröffentlichung des Glamrock-Seitenprojekts Gunfire 76 hoffe, habe ich mich noch einmal überwunden. Oder warum nicht nochmal ein neues Murderdolls-Album? Kann doch eigentlich nur besser werden! (2/5 • 31%)

Wednesday 13
HomepageTwitter

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*